Tara Rokpa Prozessarbeit – Innere Versöhnung

Der Tara Rokpa Prozess ist ein auf mehrere Jahre angelegter, selbstverantwortlicher Weg der inneren Entwicklung und des persönlichen Wachstums in einer geschlossenen Gruppe. „Wege zu Selbstakzeptanz und Mitgefühl“ (früher „Zurück zu den Anfängen“ ) ist der Beginn und ein intensiver, dreijähriger Abschnitt des Erinnerns und Neubewertens der Erfahrungen, Sichtweisen und Entscheidungen unseres bisherigen Lebens. Dadurch können wir uns auf vielen verschiedenen Ebenen begegnen und uns aus unterschiedlichen Perspektiven (neu) kennenlernen.

Tara Rokpa verbindet buddhistische Übungen zur Selbstwahrnehmung mit westlichen psychotherapeutischen Methoden wie Kunst- und Biografiearbeit. Die Tara Rokpa Methode wurde von Akong Rinpoche in Zusammenarbeit mit westlichen Psychotherapeut*innen entwickelt. Kurze Bewegungseinheiten, Selbstmassage und/oder gegenseitige Partnermassage beziehen auch unsere Körperwahrnehmung mit ein.

Eine Psychotherapie im westlichen Sinn kann und soll der Tara Rokpa Prozess nicht ersetzen.

Für wen ist das Prozessangebot?

Für alle, die an einer inneren Weiterentwicklung und persönlichem Wachstum interessiert sind, die kreativer, freier und mitfühlender werden und ein Gefühl für das ursprünglich Positive entwickeln möchten, das in uns und in allem um uns herum steckt. Mithilfe der angebotenen Methoden können wir einen neuen, wohlwollenden Blick auf die eigene Lebensgeschichte werfen.

Wir erkunden unser Leben durch einen speziellen Erinnerungsprozess mit Unterstützung von Entspannungs- und Visualisationsübungen und geben den Erinnerungen einen individuellen, spontanen Ausdruck durch Schreib- und Kunstarbeit. Insbesondere durch die nicht bewertende Arbeit mit Farben und Kunstmaterialien ist es möglich, in Kontakt mit unseren intuitiven, kreativen und nichtsprachlichen Anteilen zu kommen.

Durch die direkte Erfahrung der Fünf Elemente (Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum), aus denen alles im Universum und jeder einzelne Mensch besteht, entwickeln wir ein neues Gespür für ihr Zusammenspiel, ihre Balance in uns und in unserer Umgebung. Wir entdecken neue Sichtweisen auf die Welt um uns und in uns, mit all ihren Licht- und Schattenseiten.

Beginn der lokalen Kölner Prozessgruppe: 25. – 28. Februar 2021

Tara Rokpa Therapeutinnen
Beate Jantzer
Psychotherapeutin und Transaktionsanalytikerin
Marga Spinner
Psychologin und Hakomi Therapeutin

Kursleiterinnen
Kerstin Bremer
Massage- und Körpertherapeutin
Sabine Dreßler
Systemische- und Gestalttherapeutin
Patricia Gottbehüt
Kunsttherapeutin

nähere Informationen und Anmeldung:
Tel. 0221 – 72 82 53 AB
0152 0286 3782
kontakt@beate-jantzer.de